Startseite   |   Kontakt   |   Fachkreise   |   Impressum   |   AGB   |   Datenschutz   |   Newsletter

Erlebnisse

Ulrike, 60 Jahre

love me or leave me!!! vor 2 1/2 jahren habe ich mit den komplexmitteln von c. pötter bekanntschaft gemacht. zu der zeit hatte ich arthroseschmerzen in allen gelenken und seit 2 jahren asthma. bei jeder körperlichen anstrengung hatte ich akute atemnot! tief im innern wußte ich zwar, das dass kein asthma war, sondern für irgendwas stand, aber ich hatte zu meinen körperlichen symptomen keinen "zugang". mit hilfe meiner heilpraktikerin habe ich mein leben von hinten - sprich kindheit - aufgebröselt. zwischenzeitlich begann ich die komplexmittel für arthrose - beweglichkeit - , und später auch individualmittel zu dem thema zu nehmen; d.h. etwas in den mund sprühen und auch auf die betroffenen stellen. ich nehme seit jahrzehnten homöopathische mittel, aber nach dem einsatz der komplexmittel habe ich die anderen mittel nur sporadisch eingesetzt. auch heute nehme ich die komplexmittel - 1 oder mehrmals am tag, je nach wetterlage. nach aussagen meines orthopäden müsste ich eigentlich starke schmerzmittel nehmen... doch die "baustelle" asthma blieb, wurde immer schlimmer. ich hab mich mein ganzes leben so verhalten, dass andere mich mögen. oft war ich in freundschaften, beziehungen und dergl. das dritte und fünfte rad am wagen. ich wußte lange zeit nicht, wer ich eigentlich bin. nachdem meine heilpraktikerin und ich in langen gesprächen bei meiner kindheit angekommen waren, wurden einige verhaltensweisen erklärbar und sogar auf bildern "ablesbar". ich hatte nie gelernt, ich selbst zu sein, mich anderen "zuzumuten", geschweige denn, mich selbst zu lieben. und dann die guten ratschläge von menschen aus meiner unmittelbaren umgebung... ich habe die ganze zeit das komplexmittel "innere freiheit" für mein asthma genommen und konnte das damit irgendwie `handeln`. bis zu der finalen erkenntnis und dem anschließenden handeln, dass andere menschen ständig in meinen freiraum eindringen und nur ich! das unterbinden kann und muß. nach einem letzten gespräch mit meiner heilpraktikerin war mein asthma schlagartig weg. ich lebe heute nach dem motto : wer mich nicht mag, kann ja weggehen - oder - wer nicht mit mir auskommt, muß halt noch etwas an sich arbeiten!!! die reaktionen der menschen in meinem unmittelbaren umfeld waren von interessant bis krass - einige haben bis heute noch nicht gemerkt, dass mein asthma weg ist.... diese mittel fangen ganz langsam und subtil an zu wirken. man muß bereit sein, zu schauen was ist, ehrlich mit sich sein und zu reflektieren und änderungen annehmen und herbei zuführen. aber ohne kompetente hilfe ist so eine reise schwer zu machen!!! ich glaube, wir leben nur sehr wenig von dem potential, was uns mitgegeben wurde - so dass es sich lohnt, diese reise anzutreten. "dann kam der tag, an dem es mir größere schmerzen bereitete, eine verschlossene knospe zu bleiben, als mich zur blüte zu öffnen" anais nin. dank an c. pötter und das universum, dass ihm das nötige "werkzeug" gegeben hat, diese tollen mittel herzustellen!!!

Birgit, 60 Jahre

Erfahrung mit Strahlenschutz Komplex bei unserem Rauhaarteckel „Angermann“ Im Jahr 2016 haben wir (mein Mann, Tochter, Schwiegersohn und Enkel) durch unsere Heilpraktikerin, die Resonanzmittel von Carsten Pötter kennen—und schätzen gelernt Im März 2016 hatte mein Mann einen sehr schweren Herzinfarkt und musste mehrfach in unserem Haus reanimiert werden. Unser Hund Angermann war hautnah dabei. Von diesem Zeitpunkt an hat er sich sehr verändert. Wenn mein Mann oder ich, oder beide, dass Haus verlassen, jault und winselt er ganz fürchterlich. Im August 2017 sind wir nach Skandinavien gefahren. Eigentlich sollte mich ein Individualmittel begleiten, auf dem Postweg ist dann etwas schief gelaufen und das Mittel wäre nicht mehr rechtzeitig angekommen. In meiner Auswertung wurde auch ein Strahlenschutz-Komplex empfohlen. Diesen Komplex hat meine Heilpraktikerin vorab bei mir getestet und die Reaktion war schon sehr heftig. So hat mich dann der Strahlenschutz-Komplex in den Urlaub begleitet. Im Urlaub würde das Verhalten unseres Hundes immer schlimmer. Wir bräuchten nur unsere Rucksäcke zu packen, oder mein Mann seine Angelrute zu nehmen, dann war Angermann im Sressmodus und wir auch! Dann fiel mir der Hinweis von Carsten Pötter wieder ein, dass auch ein Pferd mit dem Strahlenschutz-Komplex behandelt wurde. Also, warum sollte das nicht auch bei unserem Hund funktionieren... Ich habe ihn also gesprüht. Eine sehr heftige Reaktion war die Folge. Angermann jaulte und winselte in den höchsten Tönen und hat sich dann unter dem Tisch verkrochen. Trotzdem habe ich weiter gesprüht. Wir können nun wieder entspannt das Haus verlassen, Angermann nimmt es gelassen. Wir alle, die gesamte Familie und der Hund sind sehr dankbar, dass unsere Heilpraktikerin uns mit den Mitteln von Carsten Pötter „auf die Reise geschickt hat“. Wir sind noch auf dem Weg, aber mit einem guten Gefühl. Vielen Dank dafür!