website security

Transmission-Komplex

Hilfe

Sie benötigen jetzt einen Rat?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.
Ich werde Ihnen helfen.

04445-961491

hilfe@resonalogic.de

ALLGEMEINES

Hier finden Sie Hinweise zu den Prinzipien und den Herstellungsverfahren der Themen-Komplexe.

HINWEIS

Dieses Resonanzmittel besteht aus dem Trägerstoff Wasser, welches energetisch mit speziellen Stoffen (siehe Ausgangsquellen) informiert wurde. Diese Informationsmuster (Wasser-Cluster) besitzen ausschließlich regulierende Eigenschaften, um Erkenntnis- und Klärungsprozesse zu unterstützen.

Ausgangsquellen

Mehrfachdestilllat aus folgenden Quellen:
ATP, Ubichinon, Phenylalanin, grüner Turmalin, Shiva Lingam, Sonnenfrequenz, Grün, Rune Raido
Zusatz Kupplerlösung: Kochsalz, Glukose, Fruktose und Saccharose

Hintergrund

Bei der Frage, ob der Mensch eine Anbindung in andere Universen besitzt, ist eine Koinzidenz mit dem Appendix (Wurmfortsatz des Blinddarms) aufgetaucht.

Der Blinddarm ist mit reichlich Lymphgewebe ausgestattet. Er ist daher Teil des Immunsystems, und zwar des Abwehrsystems. Das Abwehrsystem ist immer dann aktiv, wenn eine Bedrohung vorliegt, die sich somatisch in der Regel in Form einer Entzündung äußert. Die Appendizitis, also die Entzündung des Wurmfortsatzes, bildet sich sehr häufig bei Kindern aus. An dieser Stelle tauchen zwei spezielle Fragen auf:

Warum bildet die Natur ein Gewebesystem aus, für das es keine „sinnvolle“ Funktion gibt und welcher Konflikt wird bei Menschen (insbesondere bei Kindern) an dieser Stelle sichtbar?

Zunächst einmal gilt es festzuhalten, dass die Natur nie etwas ohne Grund erzeugt. Wenn kein Grund gefunden wird, liegt das in der Regel an der begrenzten Sichtweise des Menschen, diesen zu erkennen. Während einer systemischen Aufstellung eines Klienten kam heraus, der Wurmfortsatz eine verkürzte Beschreibung dessen ist, womit wir es zu tun haben. Die korrekte Bezeichnung lautet:

Wurmloch-Fortsatz

Dieser kleine Darmabschnitt ist offenbar eine Schnittstelle zu einem Wurmloch und stellt damit eine Verbindung in eine Anderswelt da.

Kinder haben Zugang zu anderen Welten und deren Wesen, solange sie nicht dressiert werden und nicht gezwungen werden, „vernünftig“ zu sein, also sich dem eingeschränkten Weltbild des "Erwachsenen" anzupassen. Kinder nehmen oft andere Wesen, Tiere und Menschen wahr, die mit ihnen kommunizieren und spielen.

Vor diesem Hintergrund bekommt der Begriff Bauchhirn nochmals eine andere Dimension:

Die Kommunikation beruht nicht nur aufgrund der Afferenzen (Nervenbahnen aus dem Nervensystem im Bauchraum zum Zentralen Nervensystem) sondern auf der verborgenen Welt über die Schnittstelle zum Appendix, und zwar unabhängig davon, ob dieser noch vorhanden ist oder bereits entfernt wurde.

Es gibt auch erwachsene Menschen, die diese Erinnerung nie verloren haben und sich allerdings nicht trauen, sich dazu zu bekennen und wenden oft viel Kraft und Energie auf, diese „Visionen“ unter Kontrolle zu bringen. Wer diese Verbindung leugnen und ablehnen muss, wird sich logischerweise an dieser Stelle ein Konflikt ausbilden müssen: Appendizitis.

Der Transmission-Komplex stellt diese Verbindung energetisch wieder her, unabhängig davon, ob der Appendix noch existiert oder nicht.

Transmission knüpft in diesem Zusammenhang an eine physikalische Eigenschaft eines Stoffes oder Körpers an, Schallwellen oder elektromagnetische Wellen in Form von Licht durchzulassen. Und zwar ohne Verlust. Dann werden auch die unterschiedlichen Wesenheiten nicht mehr als Bedrohung wahrgenommen, die sich hin und wieder zeigen. Damit bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, an irdisch verschwundene Welten anzuknüpfen, die ja auch nicht weg sind, sondern nur woanders. Dazu gehören zum Beispiel die Erfahrungen in Atlantis und Lemuria.

Anwendung

Dieser Komplex ist eine wässrige Zubereitung und wird unter die Zunge gesprüht. Die Grundempfehlung ist 5 mal 2 Sprühstöße täglich. Von dieser Empfehlung kann aber individuell abgewichen werden, wenn das Bedürfnis dazu auftaucht oder die Sprühfrequenz über ein Testverfahren (radionisch, kinesiologisch u.a.) ermittelt wird.
Grundsätzliches finden Sie unter dem Punkt Anwendungshinweise.

Empfehlungen

Wer noch nicht mit ResonanzMitteln gearbeitet hat, sollte vor dem Einsatz von Transmission-Komplex ein energetisches Fundament legen. Dazu dienen der Kinder-Komplex und der alpha-Komplex in Kombination für mindestens 7 Tage. Beide Mittel sollten im täglichen Wechsel zum Einsatz kommen.

Nach sieben Tage Fundamentbildung kann die erste Erfahrung mit Transmission-Komplex folgen.
Es sollten dann alle drei Mittel täglich gewechselt werden.

Zentrales Thema

Ich bin in mir Zuhause

Schlussbemerkungen

Ein zentrales Anliegen der Arbeit mit ResonanzMitteln ist es, das Herz zu öffnen. Das kann dazu führen, dass Sie mit Ihrem Schmerz konfrontiert werden.
Er führt Sie dahin, wo Ihre Verletzungen gespeichert sind. Dann werden Tränen fließen und das ist gut so. Da jede Träne eine Geschichte über Sie erzählt, sollten Sie diese nicht wegwischen, sondern in einem Probenröhrchen sammeln.

Transmission 50,0ml

Artikelnummer: 93495
Menge: 50,0 ml
Zubereitungsart: 15Vol% Ethanol (Standard)

29,70 € ()

50 ml, 50 ml = 29,70 €   Inkl. 19 % USt. zzgl. Versand

Für später merken

Zurück

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.